Spätgotisches Rathaus in Wesel auf dem Großen Markt

1407

  • Antrag und Aufnahme der Stadt Wesel in die Hanse.
  • Reise der Ratsherren nach Lübeck unter Leitung des Priors des Dominikanerklosters Heinrich von Essen /heute: St. Mariä Himmelfahrt)

1455

  • Einrichtung des 2. Rathauses der Stadt in zwei Bürgerhäusern, die durch eine Schmuckfassade verbunden werden sollten.
  • Das Fleischhaus im Erdgeschoss re. (Gotische Tür)
  • Der Treppenturm li.(wahrscheinlich mit Spitzhaube), begehbar über die Markttreppe
  • 1.Stock:Bürgermeisterzimmer
  • 2.Stock und ausgebautes Dach: Der Ratssaal (hölzernes Gewölbe reichte ins hohe Dach des Gebäudes – ab 1884: „ Kaisersaal“)
    Alle (bis auf einen) Hansetage des Kölner Drittels fanden hier statt. Wesel wurde schnell drittgrößte Stadt des „Kölner Drittels“ und wichtigster Umschlagplatz zwischen Amsterdam und Köln.

1476

  • Vorbau der spätgotisch-flämischen Fassade (Baumberger Sandstein) und Treppenturm mit gotischer Spitzhaube
  • Steinfigurenprogramm 1. Stock – Sieben Heilige zwischen den Fenstern:
    St. Willibrord (Schutzpatron der nachbarlichen Pfarrkirche)
    und Jungfrau Maria,
    St. Christopherus (Schutzpatron der Reisenden),
    St. Antonius (Schutzpatron der Händler und Fernkaufleute),
    Die Heiligen Drei Könige (als Referenz an die Wallfahrerstadt Köln.

1520

  • Anfänge der Reformation –
  • St. Willibrord wird 1540 reformierte Stadtkirche mit Prozessionsausgang für den Rat der Stadt ins Rathaus

1698

  • Umbau der Turmspitze mit einer barocken Haube

1858

  • Renovierung der Fassade, u.a.
  • Vermauerung der Galerie zur Stabilisierung.
  • Austausch von sechs Heiligen gegen weltliche Würdenträger (v.l.n.r.):
    Der Große Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg,
    Herzog Adolf I. von Kleve,
    Kaiser Karl der Große,
    Hl. Willibrord (bleibt als einziger der mittelalterlichen Figuren erhalten),
    König Rudolf von Habsburg,
    Graf Dietrich VIII. von Kleve,
    Kurfürst Johann Sigismund von Brandenburg (1609: Erbe des Herzogstums Kleve)

Kellerräume waren auch Weinkeller, Vorratsräume, Gefängniszellen. Im Laufe der Jahre Ausdehnung der Bürofläche in die Nachbarhäuser: Unter anderem für die Sparkasse, die IHK, die Polizei.

Auf der großen Markttreppe standen über die Jahrhunderte Kaiser, Könige, Herzöge und der Soldatenrat (1918).
Am 16., 18. und 19. Februar 1945: Totale Zerstörung der Stadt Wesel in drei Bombenangriffen: Das spätgotisch-flämische Rathaus wurde als eines der letzten Gebäude getroffen.
Es stand fast 500 Jahre am Großen Markt(Historischer Standort: Haus Nr. 9- leicht verschoben)

Auszug aus der Satzung der BI

§ 2 
Vereinszweck 
1. Der Verein setzt sich die Wiedererrichtung des Historischen Rathauses in Wesel zum Ziel. Dazu gehört die Gestaltung des Großen Marktes im Hinblick auf seine historische
Vergangenheit.

2. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Dementsprechend ist der
Verein selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

3. Der Vereinszweck soll durch folgende Mittel erreicht werden: 
Öffentlichkeitsarbeit durch Vorträge, Druckschriften, Ausstellungen; 
Bauforschung und Dokumentation der historischen Bebauung; 
Durch die Gründung einer rechtsfähigen gemeinnützigen Stiftung (Bürgerstiftung Historisches Rathaus Wesel), die den Vereinszweck zu Ziff. 1 unmittelbar selbst verwirklichen kann.
Dies soll dadurch geschehen, dass die Stiftung als Bauherrin die Werksteinfassade und den Turm des spätgotischen Rathauses von Wesel wiedererrichtet und dieses Bauwerk unterhält.  Zweck der Stiftung soll es auch sein, zu gegebener Zeit das Haus Großer Markt Nr. 9 anzukaufen, um es nach einem Umbau für eine angemessene öffentliche und kulturelle Teilnutzung vorzuhalten. 
Das Ansammeln von Spenden für die Wiedererrichtung der Vorderfront des Historischen Rathauses und für die dazu notwendigen Umbauten des Hauses Großer Markt 9. 

4.  Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, begünstigt werden.

×
Ich möchte für den Erhalt des Rathauses spenden



Lassen Sie sich beschenken- oder verschenken Sie ein Teil des Rathauses:

Bitten Sie Ihre Freunde und Verwandte, zu Ihrem Geburtstag oder Jubiläum das Geschenke- oder Blumengeld als Spende an die Bürgerinitiative zu spenden.
Begünstigte: BI Hist. Rathaus WES 

Konten für Steinkauf und Spenden:
Niederrh. Sparkasse RheinLippe – Nispa / IBAN: DE56 3565 0000 0000 2195 50 / BIC: WELADED1WES
Volksbank Rhein Lippe eG / IBAN: DE81 3566 0599 3000 5900 10 / BIC: GENODED1RLW

Sie erhalten umgehend eine steuerlich absetzbare Spendenquittung.
Alle Spenden und Steinkäufe können auch beim Weseler Verkehrsverein/Stadtinformation Wesel, Großer Markt 11 neben der Historischen Rathausfassade eingezahlt werden. Der Stiftername erscheint auf der Stiftertafel hinter der Gotischen Tür, später im Treppenaufgang des Turmes zum 1. Stock.
Spenden können auch direkt gebucht und eingezahlt werden bei: Stadtinformation Wesel, Großer Markt 11, Tel.: 0281.24498 (neben der Fassade)

×
Adventskalender 2003 - 2017
×
Auftragserteilung der Figuren

 

(zum Bildvergrößern bitte auf das Bild klicken)

Karl der Große (Standort: 3. Figur von links)
 

EGO3D
Herzog Johann-Sigismund von Brandenburg (Standort: rechts außen)


Herzog Adolf I. von Kleve Mark als Ritter
Inhalt des Medaillons auf der Rüstung zum Herunterladen (pdf)

Heiliger Willibrord

Die drei neuen (restlichen) Figuren
(kleine Überarbeitungen der Formen sind nicht ausgeschlossen)
Kurfürst Friedrich Wilhelm von Brandenburg
König Rudolf von Habsburg
Graf Dietrich VIII von Kleve
Baldachine = siehe Button „Montage der Figuren und Baldachine“

 

 

 

 

 

×
Bautagebuch in Bildern (18. September - 29. Juni 2011)
×
Turmbau

×
Großen Dank an alle Beiräte

 

Bürgerinitiative Historisches Rathaus Wesel e.V.

Stand:  Mai 2019

 

 

 

Ehrenmitglieder und Beiräte:

Herr Dr. Peter Braess (Ehrenmitglied und Kurator BSt.)

Herr Heinz Breuer (Ehrenmitglied)

Herr Helmut Dismer (Ehrenmitglied / Rotary-Golf)

Frau Daniela Haerten (Ehrenmitglied und Kuratorin BSt.)

Herr Josef Hermsen (Ehrenmitglied)

Herr Friedrich Luyken (Ehrenmitglied )

Frau Christa Michaelis (Ehrenmitglied)

Herr Dr. Hans Scholten (Ehrenmitglied)

Herr Horst Schroeder  (Ehrenmitglied )

Herr Dr. Ernst-Joachim Trapp (Ehrenmitglied)

 

Beiräte mit Angebot der festen Mitarbeit:

Frau Inge Abresch

Herr Peter Berns

Frau Rotraud Berns-Sauerland

Frau Dr. Helga Braess

Herr Friedrich Eifert

Herr Winfried Evertz

Herr Prof. Dr. Klaus Haerten

Herr Dominik an der Heiden (und Vorsitzender Kuratorium BSt.)

Herr Dr. Peter Heß

Herr Otfried Jaeger (und Kurator BST)

Herr Dirk-Peter Koch

Herr Ottomar Lehnhardt

Herr Ludwig Maritzen (Hansegilde)

Herr Manfred Mölder

Herr Winfried Rüth (Filmemacher)

Herr Klaus D. Schoch

Herr Mike Steinhauf

Frau Irmgard Testrut

Frau Hiltrud Wassenberg

Frau Jutta Wüstemeyer

Herr Christian Zimmermann

 

Architekt  2007 – 2012:           Prof. Dr. Ing. Dr. h. c. Wolfgang Deurer  

Baubeauftragter 2006 – 2012: Dipl. Ing. Lothar Damm

 

Architektin seit 2012:

Frau Dipl.Ing. Heide Peisert

 

×
Montage der Figuren und Baldachine - Bilder
×
Figurenübergabe am 6. Dezember 2015
×
mehr
×
Bekrönung
×
Übergabe der fertigen Fassade
×
Film von Winnie Rüth und Bilder zur Übergabe der letzten zwei Figuren am 13. Mai 2017




×